Angeln ist ein beliebtes Hobby bei vielen Menschen. Was die wenigstens jedoch wissen: Fisch ist nicht gleich Fisch. Ein Karpfen ist anders zu fangen als ein Hecht. Es kommt dabei nicht nur auf die Technik, sondern auch auf die richtigen Köder und die Angelrute an.

Viele Angler haben über die Jahre hinweg ihre eigene Technik und besondere Methoden entwickelt. Gerade hier wird häufig ein großes Geheimnis gemacht. Damit aber auch ihr erfolgreich auf die Jagd nach Karpfen gehen könnt, möchten wir euch ein paar Tipps und Tricks verraten.

Die richtige Technik beim Karpfenangeln

Damit der Fisch erfolgreich aus dem Wasser geangelt werden kann, brauchst du die richtige Technik. Vier unterschiedliche Modelle stehen dir zur Verfügung. Wichtig ist es, dass dir die jeweilige Art Spaß macht und dich motiviert.

Grundangeln

Hierbei handelt es sich um die geläufigste Art beim Karpfenangeln. Da der Karpfen sich die meiste Zeit in der Nähe des Grundes aufhält, verspricht diese Methode viel Erfolg. Dieser Fisch sucht seine Nahrung gerne am Boden des Sees.

Der Köder und somit auch der Haken werden dabei mit einem Blei beschwert, sodass dieser zu Boden sinken kann. Außerdem sorgt das Gewicht dafür, dass der Haken auf der Stelle liegen bleibt und nicht bei Wind und Wetter durch den See treibt.

Bei der Suche nach der richtigen Angelstelle solltest du darauf achten, dass der Boden nicht zu weich ist. Das mögen Karpfen nicht. Die Futtersuche beschränkt sich auf den Bereich, in dem der Boden härter ist.

Angeln mit der Pose

Das Prinzip ist genau das Gleiche wie beim Grundangeln. Die Pose dient hier jedoch als Bissanzeiger. Der Haken samt Köder befindet sich wieder auf dem Grund. Durch die Pose ist es möglich, besonders in Ufernähe zu angeln.

Diese Technik hat sich gerade in den warmen Sommermonaten bewährt. Der Karpfen hält sich gerade dann gerne am Ufer auf. Du solltest bei dieser Technik jedoch auf die richtige Menge Blei setzen.

Dank der Pose und der richtigen Ausbalancierung des Bleis ist es möglich, dass der Köder über dem Grund schwebt. Genau damit ist das Karpfenangeln sehr erfolgreich. Der Fisch erkennt seine Nahrung so am besten.

Selbsthakmontage

Diese Methode hat sehr viele Anhänger. Bekannt ist die Art in Großbritannien, wo sie bereits seit vielem Jahrzehnten angewandt wird. Neben dem Haken und dem passenden Blei kommen hier sogenannte Boilies zum Einsatz.

Zwischen dem Haken und dem Blei ist ein gewisser Abstand, was ein wenig mehr Spielraum bietet. Vor dem Haken befinden sich der Boilie. Nachdem der Karpfen angebissen hat, zieht er sich den Haken selber in das Maul.

Er schwimmt gegen das Gewicht des Bleis an. Der Vorteil für dich als Angler liegt in der Zeit. Du musst nicht umgehend reagieren und hast ein wenig mehr Zeit, deine Angel einzuholen.

Futterkorbmontage

Diese Technik wird nicht mehr sehr häufig angewandt, kann jedoch gerade im Sommer zu Erfolg führen. Die Karpfen genießen die Sonne direkt unter der Wasseroberfläche und dann kannst du dir zunutze machen.

Bei dieser Art wird komplett auf Blei verzichtet. Besser ist es ein wenig Brot entlang der Schnur zu befestigen. Wähle eine leichte Pose, damit alles in der Nähe der Wasseroberfläche bleibt. Die Fische werden so nicht lange warten und sich schnell über das Brot hermachen.

Die Köder zum Erfolg

Der beste Köder beim Karpfenangeln ist der Boilie. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Arten und Besonderheiten zu bedenken. In erster Linie geht es dabei um die Farbe. Auf einem dunklen Bodengrund ist ein heller Boilie deutlich besser für den Fisch zu sehen.

Ist der Haken in der Farbe des Grundes, dann sieht der Karpfen diesen nicht so schnell und fixiert sich eher auf den Köder. Die Farbwahl entscheidet also maßgeblich über einen Fang oder nicht.

Bedenke jedoch, dass ein zu auffälliger Köder gerade die älteren Fische schnell abschrecken kann. Du solltest dich also in einem Farbspektrum bewegen, welches der Natur entspricht. Wähle daher erdige Töne und keine knalligen Farben.

Bei Boilie Discounter hast du nicht nur eine große Auswahl an unterschiedlichen Ködern, sondern kannst dir auch schnell und einfach einen Überblick verschaffen. Die Vorbereitungen ist der erste Schritt zum erfolgreichen Karpfenangeln.